Zukunftsplan Hoffnung

Weltgebetstag am 4. März 2022 aus EWNI

Was für ein Land ist denn EWNI? Die Abkürzung haben wir auf der britischen WGT-Seite gefunden. Es bedeutet England/Wales/Nordirland. Schottland hat aus historischen Gründen ein eigenes Weltgebtstagskomitee. Derzeit sind 18 verschiedene christliche Denominationen im Komitee von England, Wales und Nordirland vertreten. Sie arbeiten eng mit dem schottischen Komitee zusammen. Auch mit dem Komitee der Republik Irland gibt es regelmäßige Treffen.

 

Seit November 2018 schrieben 33 Frauen an der Gebetsordnung für 2022. Sie waren zwischen 23 und 84 Jahren als und stammen aus unterschiedlichen Konfessionen, Ethnien und Berufen.

© Angie Fox / World Day of Prayer Int. Committee Inc.
© Angie Fox / World Day of Prayer Int. Committee Inc.

Zukunftsplan: Hoffnung - so lautet der deutsche Titel für den Weltgebetstag (WGT) aus England, Wales, Nordirland am 4. März 2022. Beschlossen wurde er im November 2017 auf der digitalen Komitee-Sitzung des Deutschen WGT-Komitees. Es ist zwar noch etwas Zeit bis dahin, aber wir alle können momentan etwas #Hoffnung gut gebrauchen, oder?

Der Weltgebetstag „auf der Insel“ hat eine spannende Geschichte. Im Zweiten Weltkrieg wuchs die Bewegung stark. Das gemeinsame Gebet gab den Frauen Kraft und Unterstützung in schwerer Not.

Die Weltgebetstagsfrauen aus England, Wales und Nordirland haben eine gemeinsame Webseite: https://www.wwdp.org.uk/

Das Bild zum Weltgebetstag 2022 mit dem Titel “I Know the Plans I Have for You” stammt von der Künstlerin Angie Fox. Die Künstlerin erzählt zu ihrem Bild:

„Ich freue mich sehr, dass ich ausgewählt wurde, den Weltgebetstagsgottesdienst der Frauen meines Landes im Titelbild zu repräsentieren. Ich habe so viele Erinnerungen an WGT Gottesdienste im In- und Ausland, und ich liebe das Gefühl der Zusammengehörigkeit in dem Wissen, dass überall auf der Welt dieselben Gebete in vielen Sprachen und Kulturen, Kirchen und Begegnungsstätten angeboten werden. Dem vorgegebenen Thema folgend habe ich mehrere Symbole verwendet, um die Themen der Gottesdienstordnung abzubilden:

Freiheit: eine offene Tür zu einem Weg über eine endlos offene Aussicht

Gerechtigkeit: zerbrochene Ketten

Gottes Frieden und Vergebung: die Friedenstaube und eine Friedenslilie, die das Pflaster durchbrechen. Über allem ein Regenbogen, er ist ein Symbol für die überragende Liebe Gottes.“

 

Information von der Website des Frauenwerks Nordkirche.

Es gibt Vorschläge, wegen der Pandemielage einen verkürzten Gottesdienst durchzuführen.

Beim Material gibt es Informationen dazu von unseren Kolleginnen in Baden-Württemberg.